Seemannschor Elbe 1 Cuxhaven
10jähriges Jubiläum

10. Oktober 2008

 
  Immer wieder nach Cuxhaven,
immer wieder Jahr für Jahr!
 
  So lautet der Text eines der Lieder, mit denen der Seemannschor Elbe 1 für seine Heimatstadt wirbt. Man könnte meinen, daß dies auch das Motto der Bisttalmöwen geworden sei, denn wir durften innerhalb von knapp 18 Monaten nun schon zum zweiten Mal einer Einladung unserer Freunde vom Seemannschor Elbe 1 nach Cuxhaven Folge leisten. Daß wir zum 10. Gründungstag dieses Chores neben den Gastgebern, den Isarmöven aus München und dem Shantychor von Neu-Wulmstorf das Festprogramm gestalten durften, war für uns eine ganz besondere Ehre, und wir danken unseren Freunden an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die Einladung und die schönen Stunden, die wir zusammen verbracht haben.  
  Nach einer etwas anstrengenden und erlebnisreichen zwölfstündigen Anfahrt aus dem Saarland sind wir am Donnerstagabend unversehrt und gut gelaunt in unserem Hotel "Residenz Hansekogge" in Cappel-Neufeld angekommen. Es war übrigens dasselbe Hotel wie bei unserem letzten Aufenthalt in Cuxhaven. Und genau wie vor eineinhalb Jahren fühlten wir uns auch dieses Mal bei der Inhaberfamilie Kitzig bestens aufgehoben.
  Nach einer etwas aufregenden Nacht stand der Freitag zunächst im Zeichen eines sehr interessanten Museumsbesuches. Die ehemaligen Marineflieger Hein Bauer und Gerold Rosenboom, die heute dem Seemannschor Elbe 1 angehören, haben uns in die Welt der (Marine)fliegerei entführt. Für diese aufschlußreiche und fachkundige Führung durch das Nordholzer Aeronauticum danken wir den beiden Kameraden ganz herzlich.  
  Freitagabend 20 Uhr - Kugelbakehalle Cuxhaven  
  Die Geburtstagsfeier beginnt mit einer Seemannsandacht, die der mit den "Isarmöven" angereiste Monsignore Erwin Hausladen gehalten hat. "Butzi", wie ihn seine Freunde nennen, ist den Bisttalmöwen ja noch in allerbester Erinnerung. Auch bei dem diesjährigen Saar-Spektakel in Saarbrücken hat er in der Ludwigskirche ebenfalls so zu sagen "die Feierlichkeiten eingeleitet".  
  Nach der Begrüßung der Gäste in der voll besetzten Kugelbakehalle durch den Seemannschor Elbe 1 überbrachte der Oberbürgermeister der Stadt Cuxhaven Arno Stabbert die Glückwünsche der Stadt. Sein Geschenk an den Chor sowie eine in der Halle durchgeführte Sammlung kam dem Kinderhospiz in Cuxhaven zugute.  
  Nun war die Bühne frei für "die Geburtstagsständchen" der Gastchöre. Es begann der Shantychor "Die Isarmöven" aus München, gefolgt vom Shantychor Neu-Wulmstorf.
Nach einer kurzen Pause zum Austausch der Flüssigkeiten folgte der Auftritt der Bisttalmöwen. Der Seemannschor Elbe 1 als Gastgeber trat dann als letzter Einzelchor vor das begeisterte Publikum, das alle Darbietungen mit viel Beifall begleitete.
Abschließend traten noch einmal alle Chöre gemeinsam auf der Bühne der Kugelbakehalle auf, um sich mit dem Friesenlied und "Leise kommt die Nacht" zu verabschieden. Eine rundweg gelungene Geburtstagsfeier fand damit einen feierlichen Abschluss.
 
   
 
  Samstagvormittag 10 Uhr - Unteroffiziersmesse Kaserne Nordholz  
  Am nächsten Morgen trafen sich dann die Chöre aus dem Süden der Republik mit ihren Gastgebern zum Frühschoppen in der Kaserne der Marineflieger in Nordholz. Auf diesem Früschoppen wurden viele Erinnerungen an gemeinsame schöne Stunden und kleine Aufmerksamkeiten ausgetauscht.  
  Das Gastgeschenk der Bisttalmöwen fand viel Interesse und wurde als sehr originell gelobt. Zehn Flaschen von edelstem saarländischen Obstbrand, verbunden durch einen Tampen, symbolisieren die zehn Jahre, die den Chor Elbe 1 nun schon zusammenhalten.
Daneben überreichte Peter Mögling dem 1. Vorsitzenden des Seemannschores Elbe 1, Arno Nothmann, im Auftrag der Oberbürgermeisterin von Saarbrücken, Frau Charlotte Britz, einen Silberteller der Stadt Saarbrücken und übermittelte deren persönlichen Grüße.
 
  Angenehme Erinnerungen wecken bekanntlich auch die Lust auf Wiederholung, und so wurden auch schon so manche Pläne für die Zukunft geschmiedet.
Selbstverständlich dürfen bei einem solchen Zusammentreffen auch ein paar Lieder nicht fehlen. So gab jeder Chor noch einmal alles, um die Anwesenden bei Laune zu halten. Die Bilder zeigen, daß dies offensichtlich gut gelungen ist.
 
   
  Nach dem Frühschoppen in Nordholz gab es noch Gelegenheit zu einem kleinen Bummel durch Cuxhaven, bevor es dann am Sonntagmorgen wieder nach Hause ging.