In diesem Jahr fand das "Saarspektakel" zum 10. Mal statt, und zum 10. Mal waren die "Bisttalmöwen" ein Teil des Spektakels und für den Ablauf des in die Großveranstaltung eingebetteten Shantyfestivales verantwortlich.
Als Gäste konnten wir in diesem Jahr zwei langjärige Freunde, den Papenburger Shantychor und den Shantychor "Isar-Möven" aus München begrüßen, die das Programm mit Shanties und Seemannsliedern mitgestaltet haben.
 
  Bereits am Samstagmorgen um 10:30 Uhr trafen sich die Chöre in der Ludwigskirche in Saarbrücken zu einem Konzert, das unter dem Motto "Shanty und Orgel" stand. Über 700 Zuhörer waren von den Liedern der Chöre und von Tobias Naumann an der Orgel begeistert und spendeten nach der von Monsignore Erwin Hausladen aus München gehaltenen Seemannsandacht rd. 1.000 für die Restaurierung der Ludwigskirche.  
   
  Nachmittags traten dann die Chöre im gut besuchten Festzelt auf der Saarwiese unterhalb des Staatstheaters auf. Hier hatte jeder Chor eine Stunde Zeit, sein Können einem großen Publikum zu beweisen. Viel Beifall und die Rufe nach Zugaben waren Lohn für über drei Stunden Seemannslieder und Shanties.
   
  Am Abend trafen sich die "Bisttalmöwen" mit ihren Freunden aus dem Emsland und Bayern dann im Shantyheim in Wadgassen-Schaffhausen. Hier ließ man den erlebnisreichen Tag bei gutem Essen, saarländischem Bier und dem einen oder anderen "Gau-Whisky" frohgelaunt ausklingen.
  Doch schon um 10:30 Uhr am Sonntagmorgen standen die Chöre wieder im Festzelt bereit, um die Siegerehrung einer Sternfahrt des Motorsportclubs Saarbrücken musikalisch zu umrahmen. Unsere Gäste aus Papenburg und München staunten nicht schlecht über das wiederum vollbesetzte Zelt und die gute Stimmung, die bereits am Morgen hier herrschte. Sogar der Vergleich mit dem Münchener Oktoberfest war hin und wieder zu hören. Ein tolles Kompliment für die Feunde der Seemannslieder.  
  Bei der von Bürgermeister Breuer vorgenommenen Siegerehrung der Bootsfahrer wurden auch die "Bisttalmöwen" mit einem Pokal für ihren 10. Auftritt bei der Preisverleihung geehrt. Eine tolle Übberraschung, für die sich der Chor auch an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedankt.  
  Nach der Siegerehrung hat dann unser "jüngstes" Mitglied, der Zeltwirt Dirk Hoppstädter, ein 30 Liter-Fass "Bruch-Bier" spendiert, das von den Sängern der Chöre nach getaner Arbeit restlos geleert wurde. Der Chef der Brauerei, Thomas Bruch, ließ es sich nicht nehmen, das Bier höchtpersönlich zu zapfen und dabei im Gespräch die Gäste von der hohen Qualität seines Produktes zu überzeugen. Das ist ihm bestens gelungen.  
   
  Gegen 13:30 Uhr verabschiedeten die Chöre dann von ihrem Publikum und von den "Bisttalmöwen", die sich bei ihren Gästen für ihr Kommen und die gelungene Mitgestaltung dieses in Deutschland einmaligen Spektaktels aufs herzlichste bedanken. Ihr ward uns liebe Gäste!
Unseren vielen Fans in der Heimat rufen wir zu:
 
Auf Wiedersehen beim Saarspektakel 2009!