20 Jahre Bisttalmöwen

6. Shantyfestival am 24. April 2010

 

Das Geburtstagskind

  Am 18. Februar 1990 trafen im Wadgasser Ortsteil Differten 19 gestandene Mannsbilder eine mutige und folgenschwere Entscheidung: Sie gründeten einen Shantychor! Und das einige hundert Kilometer von der nächsten Küste entfernt! Es war der Beginn einer wunderbaren Geschichte, die nun schon zwanzig Jahre währt und immer noch nichts von ihrem Charme eingebüsst hat. Nach wie vor hat der Chor sein Publikum, das begeistert ist von der Musik und den Liedern, die unsere rund 40 in die Jahre gekommenen Sänger mit dem gleichen Elan und derselben Begeisterung vortragen wie all die Jahre zuvor.  
  Von den ursprünlich 19 Gründungsmitgliedern stehen auch heute noch 5 als Sänger auf der Bühne und nehmen an den wöchentlichen Proben - mehr oder weniger - regelmäßig teil. Vor der Berichterstattung über die Geburtstagsparty in Hostenbach möchten wir es nicht versäumen, Ihnen die fünf verbliebenen "Väter" des Chores vorstellen:  
 
   
  Werner Louis Hans Müller Arnold Schwarz Karlheinz Sick Claus Zink  
 

 

Einladung

 
   
  Unserer Einladung sind wieder weit über 500 Menschen gefolgt. Sowohl die Sänger der befreundeten Chöre mit ihrer Begleitung als auch zahlreiche Zuschauer aus nah und fern haben mit uns zusammen Geburtstag gefeiert. Die dargebotenen Ständchen waren nach übereinstimmenden Aussagen vieler Besucher vom Allerfeinsten. Die Mischung aus guten alten Bekannten und neuen Gesichtern hat sich ausgezahlt.  
   
  Selbsverständlich dürfen auch unsere beiden Ehren-Bisttalmöwen auf unserer Party nicht fehlen. Beide scheinen jedoch männlichen Beistand zu benötigen. Die Schirmherrin, Oberbürgermeisterin Charlotte Britz von der Landeshauptstadt Saarbrücken sucht die Nähe unseres ersten Vorsitzenden Peter Mögling, während die Moderatorin des Abends, Marie-Elisabeth Denzer, gar Hilfe "von ganz oben" angefordert hat.  

 

Unsere Gäste

 
  An dieser Stelle möchten wir uns an erster Stelle bei unserem treuen Publikum bedanken, das uns wieder einmal in überwältigender Weise gezeigt hat, daß Shanties und Seemannslieder keineswegs nur an der Küste ihre Freunde haben. Nicht nur die hohe Anzahl der Zuschauer, sondern viel mehr noch die Begeisterung, die diese den Chören auf der Bühne entgegen gebracht haben, haben auch unsere neuen Freunde aus Jork und Lübeck zutiefst beeindruckt. ( Die anderen kannten das ja schon )

Unsere Gäste, die das Programm mit uns gemeinsam gestaltet haben, möchten sich Ihnen gerne selbst vorstellen
 
  Shantychor "Möwenschiet" Lübeck  
  Sie feiern in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen und sorgen für gute Laune, die Jungs von der Waterkant. Sie sind als musikalisch-maritime Botschafter der Hansestadt Lübeck bekannt. Die rauen Männer haben ihr Zuhause im Lübecker Seemannsheim und so kommt es nicht von ungefähr, daß sie als ehrenamtliche Botschafter der Seemannsmission nicht nur deren Abzeichen tragen, sondern einfühlsam u. a. die Seemanns-Gottesdienste in der Jacobikirche begleiten. Geführt wird der Chor seit ca. 25 Jahren von Egon Ruland, dem 1. Vorsitzenden, während die musikalische Leitung bei Martin Stöhr in guten Händen liegt.  
  Der vierstimmige Männerchor besteht aus über 40 Sängern und einer Combo, die auch südliche Rhythmen und entsprechende Stimmung erzeugen können. Das Erfolgsrezept des Lübecker Shantychores ist die Vielfalt: Shanties, Volkslieder, Küstenschläger, Pottpouris bekannter Seemannslieder. Ihr Repertoire reicht von Rolling Home, Hamburger Veermaster über La Paloma und Rivers of Babylon, Capitano, Jamaika Farewell bis Surfing USA. Trotz aller Sehnsucht nach der großen weiten Welt sind die Möwenschieter bodenständig und besingen ihre Heimat auch in plattdeutscher Mundart.  
  Mit dem Shantychor Möwenschiet kommt man dorthin, wo man als Einzelperson nicht so schnell hinkommt: In die besten Hotels, nettesten Familien, auf Bühnen und - ja auch ins Gefängnis! (bei Konzerten für die Gefangenen der JVA Lübeck)  
  
  
  Altländer Shantychor Jork  
  Das "Alte Land" ist die Heimat vieler Seeleute, Kapitäne und Reedereien. So lag es nahe, hier einen Shanty-Chor zu gründen. Dies geschah am 17.11.1981 durch den heute noch amtierenden 1. Shantyman Uwe Richters. Der Chor besteht derzeit aus mehr als 60 aktiven Sängern und Musikern unter der fast zwanzigjährigen musikalischen Leitung von Michael Bunge (39!).Das Repertoire umfasst traditionelle Shanties, Seasongs und Lieder von der Küste.  
  Bis heute wurden insgesamt 6 CD`s veröffentlicht. Als einer der ersten Chöre präsentierten wir eine Weihnachts-CD mit dem Titel "Weihnacht ist die schönste Zeit". Wir sind mit vielen Auftritten im In- und Ausland unterwegs. Anlässlich unseres 30jährigen Bestehens werden wir im nächsten Jahr wieder unser beliebtes Shantyfestival direkt an der Elbe, im Gewerbepark Grünendeich, veranstalten.  
  
  
  Shantykoor "De Noszélie Singers" Stadtskanaal (Niederlande)  
  Der Chor wurde am 06. Mai 1993 von sieben Sängern und einem Akkordeonspieler in Stadskanaal gegründet. "Noszélie" ist die Abkürzung für nostalgische Seemannslieder, und unter diesem Namen ist der Chor aus der Provinz Groningen weit über die Landesgrenzen, vor allen Dingen in Deutschland, bekanntgeworden. Wir singen nicht nur in unserer Heimatsprache, sondern auch in Englisch und in Deutsch. Der Chor hat sich das Ziel gesetzt, die Tradition der Shanties zu wahren und auch mit Seemannsliedern den Menschen Freude zu machen. Insgesamt 6 CD's geben einen Querschnitt über das Können der "Noszélie Singers". Seit 1996 veranstaltet der Chor jährlich in Stadskanaal sein eigenes Shantyfestival, an dem vor allen Dingen auch viele Chöre aus Deutschland teilnehmen.  
  
  
  Seemannschor Elbe 1  
  Der Seemanns-Chor-Elbe1 hat seinen Heimathafen in Cuxhaven. Kurt Kniesche, ein versierter Kenner der Musikgattung "Shanties und Seemannslieder" mit über 40-jähriger Praxis als Chorleiter, weiß die typischen Stimmungen der Lieder herauszuarbeiten und diese den Zuhörern zu vermitteln. Eine Reihe erfahrener Seeleute (u.a. Kapitäne, Schiffsingenieure und Marineflieger) unter den Sängern kennen die harte Arbeit und das raue Leben aus eigener beruflicher Erfahrung. In Cuxhaven sind Konzerte und Veranstaltungen mit dem Seemanns-Chor-Elbe1 sowohl beim heimischen Publikum als auch bei den Kurgästen und Touristen ein nicht weg zu denkender Teil des Veranstaltungsangebotes. Aber auch viele auswärtige Konzerte gehören zum Programm des Chores. Namensgeber ist das markante Feuerschiff "Elbe1", das jahrzehntelang Schiffen aus aller Welt den sicheren Weg durch die Untiefen der Elbmündung gewiesen hat.  
   

 

Die Party

 
   
  Doch, es war schon der Shantychor "Die Bisttalmöwen", der hier Geburtstag gefeiert hat, und nicht ein Trachten- oder Heimatverein. Es ist auch unschwer zu erkennen, denn im Hintergrund lauern schon die Lübecker Möwenschieter und warten auf ihren Auftritt, während Peter Mögling neben der Moderatorin und der Schirmherrin des Abends noch zwei ganz besondere Ehrengäste vorstellte, die zur Gratulation erschienen waren und das überwiegend marineblaue Bild des Tages durch ein paar Farbtupfer ganz anderer Art abgerundet haben:
Der Altländer Shantychor hat die hübsche Botschafterin des Alten Landes Anne Krüger aus Jork mitgebracht, die hier ebenso herzlich empfangen wurde wie unser alter Freund "Butzi" aus München, Monsignore Erwin Hausladen, sowohl ein echtes bayerisches Urgestein als auch ein begeisterter Anhänger von maritimer Musik und ein guter Freund vieler Shantychöre.
 
  
  
  Zum Auftakt des Festivals musste der Lübecker Shantychor "Möwenschiet" die Eisbrecherfunktion übernehmen, was ihm in hervorragender Weise gelang. Der erste Chor aus Schleswig-Holstien, der auf einem Hostenbacher Shantyfestival auftrat, hat sehr schnell die Herzen des saarländischen Publikums gewonnen.
Wen wundert das auch bei einem solchen Shantyman ...
 
   
  ... und einem derart mitreissenden Chorleiter! Nur die beiden Musiker nehmen es anscheinend etwas gelassener.  
  
  
     
  Sehr viel schwerer hatten es da schon unsere Freunde aus dem Alten Land: sie standen ständig unter strenger royaler Beobachtung. Doch das tat der Qualität ihres Auftrittes überhaupt keinen Abbruch, eher im Gegenteil.
Auch der Altländer Shantychor wurde von dem Hostenbacher Publikum begeistert gefeiert.
 
  
  
   
  Oha, bei den Noszélie Singers aus dem niederländischen Stadskanaal gibt jetzt eine Frau den Ton an ...  
     
  ... da gerät Johann schon mal ganz schön ins Schwitzen - aber nie aus dem Takt!   Auch der Chor fühlt sich unter der neuen Leitung offensichtlich recht wohl. Na denn!  
  
  
  Ebenso wie die Noszélie Singers aus Stadskanaal muß man auch Kurt Kniesche und seinen Cuxhavener Seemannschor Elbe 1 bei uns nicht mehr vorstellen. Eine über viele Jahre gewachsene Freundschaft verbindet uns auch mit diesem Chor.

Auch wenn die "Männer so schön wie der Norden" krankheitsbedingt etwas dezimiert hier auftreten mussten, fanden auch sie wieder den richtigen Ton und waren für unsere Geburtstagsparty ein echtes Highlight.
 
     
  
  
   
  Selbstverständlich haben die Bisttalmöwen als Gastgeber und Geburtstagskind ebenfalls ihren eigenen Gesangsbeitrag zum Gelingen des schönen Festes beigetragen. Das gemeinsame Finale aller teilnehmenden Chöre mit "Capitano, Capitano", dem Friesenlied und dem Abschiedslied "Leise kommt die Nacht" waren ein würdiges und eindrucksvolles Ende einer wunderschönen Geburtstagsfeier.

Wir sagen allen, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen des Festes beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz.

Ebenso bedanken wir uns bei den Chören, die unser Festival in dieser wunderbaren Weise mit gestaltet haben.

Und nicht zuletzt gilt unser ganz besonderer Dank dem aufmerksamen und eifrig mitgehenden Publikum, das uns wiederum so zahlreich die Ehre erwiesen hat!
 

 

Das Rahmenprogramm

 
  Es hat sich zu einem festen und guten Brauch entwickelt, daß unsere Gastchöre bei Shantyfestivals auch von der saarländischen Landesregierung und dem Stadtoberhaupt der Landeshauptstadt Saarbrücken empfangen werden. Außerdem ist das Singen in der Ludwigskirche mit abschließender Seemannsandacht ein fester Programmpunkt. Ein paar Impressionen aus der Staatskanzlei und aus der Ludwigskirche:  
  In Vertretung des Ministerpräsidenten hat der Staatssekretär im Finanzministerium, Gerhard Wack, die Chöre in der Staatskanzlei willkommen geheißen.
Unterstützt wurde er dabei von der Protokollschefin, Frau Karin Baltes, und ihrer Assistentin.
 
   
  
  
     
     
     
     
     
     

 

Die Gesichter des Festivals 2010

 
   
   
   
   

Zurück zur Übersicht über die Festivals